Für mehr Harmonie im Zahlungsverkehr

Das Kürzel SEPA steht für die Harmonisierung im europäischen Zahlungsverkehr. Die Kombination aus Kontonummer und Bankleitzahl gehört damit der Vergangenheit an und werden durch IBAN und BIC ersetzt. Was sich dahinter verbirgt und was das für Sie bedeutet, erfahren Sie hier.

Das neue SEPA-Lastschriftverfahren

SEPA macht den europäischen Zahlungsverkehr einfacher. Denn künftig gilt für alle Bürger der EU eine einheitliche Regelung für die die bargeldlose Zahlung - also Überweisungen und Lastschriften. Somit haben Kontonummer und Bankleitzahl auf Überweisungsträgern ausgedient.

  • Was bedeutet SEPA?
    SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payment Area (Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum)  
  • Warum wird SEPA verpflichtend?
    Mit dem SEPA-Verfahren wird ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum geschaffen. Daher entfallen ab 01.02.2014 die nationalen Überweisungen und Lastschriften.    
  • Was ändert sich?
    Anstatt der Kontonummer und Bankleitzahl werden bei Zahlungen seit 01.02.2014 IBAN (International Bank Account Number) und BIC (Bank Identifier Code) verwendet.
    Die IBAN ist eine nationale Bankkontonummer, bestehend aus Informationen über Staat, Bank/Institut und Kontonummer.
    Der BIC ist die internationale Bankleitzahl. Sie finden die IBAN und den BIC auf Ihrem Kontoauszug.   
  • Was ist ein SEPA-Lastschriftmandat?
    Das SEPA-Lastschriftmandat ersetzt die heutige Einzugsermächtigung.
    Sofern Sie der ESM bereits eine Einzugsermächtigung erteilt haben, müssen Sie nichts tun.
    Rechtzeitig vor dem ersten Lastschrifteinzug erhalten Sie von uns diesbezüglich ein Informationsschreiben mit weiteren Informationen zur Umstellung Ihrer bisherigen Einzugsermächtigung auf das neue SEPA-Lastschriftverfahren.

Kontakt

 Bei Fragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:

Fabian Krotsch

Tel.: 09287 / 802-336
sepahTde,5On2Hed@uiX8aC.N3iKhesm-selb.de

Downloads & Infos

Infoblatt zum neuen SEPA-Lastschriftverfahren
Download