Immer up-to-date

Damit Sie über aktuelle Unternehmensentwicklungen und -meldungen stets bestens informiert sind, finden Sie an dieser Stelle offizielle Nachrichten der Energieversorgung Selb-Marktredwitz.

Drei neue Stromtankstellen

ESM unterstützt Ladenetz-Entwicklung * Neue E-Ladestationen in Thierstein, Höchstädt und Marktredwitz in Betrieb * ESM Mitglied im Ladeverbund+

SELB/MARKTREDWITZ. E’zapft is! Und zwar an drei neuen Ladestationen im Landkreis Wunsiedel. Diese hat die Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH (ESM) gemeinsam mit den Bürgermeistern der Kommunen Höchstädt, Marktredwitz und Thierstein in Betrieb genommen. Die Errichtung der Ladesäulen geht auf die E-Ladesäulen Initiative Fichtelgebirge zurück. Ziel der Initiative ist es in weiteren 14 Kommunen, 14 neue öffentliche Ladesäulen für E-Autos zu errichten. „Ein flächendeckendes und gut funktionierendes Ladenetz ist die Voraussetzung dafür, mehr Menschen für den Umstieg auf klimaschonende Antriebe zu motivieren“, berichtet Klaus Burkhardt, Geschäftsführer der ESM, und ergänzt: „Um diese Entwicklung zu unterstützen und E-Mobilisten mehr Möglichkeiten zu bieten, bauen wir im kommunalen Schulterschluss unsere Ladeinfrastruktur stetig weiter aus“. Vor Kurzem wurden weitere drei der 14 neuen Ladestationen im Landkreis Wunsiedel in Betrieb genommen und in das System des Ladeverbund+ integriert. Davon haben sich die Bürgermeister der Kommunen, Gerald Bauer für Höchstädt, Oliver Weigel für Marktredwitz und Thomas Schobert für Thierstein ein Bild vor Ort gemacht. Somit können E-Mobilisten nun auch vor dem Nahversorgungszentrum in Höchstädt, bei der Tiefgarageneinfahrt des KEC, an der Mühlbrücke in Marktredwitz sowie an der Hauptstraße in Thierstein, Strom zapfen. Die E-Tankstellen haben jeweils zwei Ladeanschlüsse mit 22 Kilowatt Leistung.

Für mehr E-Möglichkeiten

Die ESM gehört dem Ladeverbund+ an. Insgesamt stellt dieser alleine 550 Ladepunkte den E-Mobilisten in ganz Deutschland zur Verfügung, davon werden nun insgesamt 18 von der ESM in Selb, Marktredwitz, Hohenberg an der Eger, Schönwald, Schirnding, Thierstein und Höchstädt betrieben. Im Landkreis Wunsiedel sind bereits 28 öffentliche Ladepunkte des Verbundes verfügbar, da auch die Stadtwerke Wunsiedel und das gKU Oberes Egertal dem Ladeverbund angehören. Mit der „Ladeverbund+ App“ gibt es schnell Informationen zum nächsten Ladepunkt, Freischaltung des Ladevorgangs und einen Überblick zum Stromverbrauch und den angefallenen Kosten auf die Hand. ESM-Stromkunden laden nach Hinterlegung ihrer Stromkundennummer bei der Registrierung überall zum ermäßigten Tarif.

Zu Hause Stromtanken

Die ESM engagieren sich seit mehreren Jahren für den Ausbau der Elektromobilität. Neben öffentlichen Ladestationen bietet das Energieunternehmen auch ein Komplettpaket für die Wandladestation (Wallbox) in der eigenen Garage sowie das passende Ökostrom-Produkt „Fichtelpower“, mit Ökostrom aus regionalen Anlagen. Weitere Informationen zu den Stromtankstellen und der ESM-Wallbox: www.esm-selb.de

Bild: Neue E-Ladestationen

Bild 1:
E-Ladesäule in Höchstädt vor dem Nahversorgungszentrum. V.l.n.r: ESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt, Jürgen Kromer, Klimaschutzmanager vom Landkreis Wunsiedel, Bürgermeister Gerald Bauer und ESM-Betriebsingenieur Christoph Broßmann.

Bild 2:
E-Ladesäule in Thierstein an der Hauptstraße. V.l.n.r: Bürgermeister Thomas Schobert, ESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt, ESM-Betriebsingenieur Christoph Broßmann und Jürgen Kromer, Klimaschutzmanager vom Landkreis Wunsiedel.

Bild 3:
Bürgermeister von Thierstein, Thomas Schobert, ESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt und Bürgermeister Gerald Bauer aus Höchstädt, vor der E-Ladesäule in Thierstein (v.l.n.r.).

Bild 4:
E-Ladesäule in Marktredwitz vor der Tiefgarageneinfahrt des KEC. V.l.n.r: Jürgen Kromer, Klimaschutzmanager vom Landkreis Wunsiedel, KEC- Center Managerin Monika Hübner, Oberbürgermeister Oliver Weigel und ESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt. (Fotos: ESM; Bilder zum Abdruck frei)