Titelbild ESM UnternehmensnachrichtenTitelbild ESM Unternehmensnachrichten

Immer up-to-date

Damit Sie über aktuelle Unternehmensentwicklungen und -meldungen stets bestens informiert sind, finden Sie an dieser Stelle offizielle Nachrichten der Energieversorgung Selb-Marktredwitz.

Pluspunkte für mehr Service

ESM installiert Ladesäule im Golfhotel Fahrenbach in Tröstau – hoher Komfort durch Mietmodell – Gästemagnet Stromtankstelle passt zu ökologischem Hotelkonzept

SELB/MARKTREDWITZ. Golfen oder essen gehen und nebenbei das Elektrofahrzeug laden: Diese Möglichkeit haben jetzt die Gäste des Golfhotels Fahrenbach in Tröstau. Dort hat die Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH (ESM) eine Ladesäule installiert. "Wir bieten unseren Kunden das Laden ihrer Fahrzeuge schon lange an, aber bislang musste dazu ein Hotelmitarbeiter zur nächstgelegenen Stromtankstelle fahren. Jetzt geht es schneller und komfortabler", freut sich die Assistentin der Geschäftsleitung Manuela Schmidt. Sie hat sich für das Mietmodell der ESM entschieden: "Unser Contracting ist bei Gewerbetreibenden sehr beliebt. Es umfasst nicht nur die Wallbox selbst, sondern eine Reihe an Dienstleistungen, die wir gleich mit übernehmen", berichtet Klaus Burkhardt, Geschäftsführer der ESM. Der Energiedienstleister aus Selb kümmert sich neben Planung, Bau und Inbetriebnahme auch um die Koordination mit Tiefbauern und Elektrikern. Aber auch nach der Inbetriebnahme kümmert sich die ESM um die Profi-Ladestation und führt die die gesetzlich vorgeschriebenen Überprüfungen durch. So ist gewährleistet, dass die Wallbox jederzeit sicher und einsatzbereit ist. Außer der Miete fallen für die Wallbox keine Investitionskosten an. Weiterer Vorteil: "Die Elektromobilität ist auf dem Vormarsch und die Technik entwickelt sich stetig weiter. Unsere Contracting-Kunden profitieren von Neuerungen auch während der gesamten Mietzeit", betont der ESM-Chef. Die Wallbox als schlüsselfertige Lösung für Gewerbe, Industrie und Hotellerie sei Teil eines umfassenden Maßnahmenpakets der ESM zur Förderung der Elektromobilität im Fichtelgebirge.

Service-Plus für Hotelgäste
Für Hotels ergibt sich durch die E-Ladesäule ein Wettbewerbsvorteil: Eine öffentlich zugängliche Lademöglichkeit wird vom Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) mit Pluspunkten im Kriterienkatalog goutiert. Manuela Schmidt hat in den vergangenen Monaten eine wachsende Nachfrage nach einer Lademöglichkeit im Hotel registriert. "Ein entsprechendes Angebot in der Nähe zu finden, war bislang gar nicht so einfach", sagt Schmidt. Die neue Lösung ist für alle Beteiligten einfacher: Neben der Wallbox ist ein Parkplatz für den Ladevorgang reserviert. Der Gast erhält im Hotel einen Chip, um die Stromtankstelle freizuschalten. Zusätzlich kann sich das Hotel sicher sein, dass die ESM für eine maximale Verfügbarkeit der Anlage Sorge trägt.

Passend zum ökologischen Konzept
Das Golfhotel hat sich für eine Profitankstelle der ESM mit 11 Kilowatt (kW) Ladeleistung entschieden. "Die Ladezeit ist abhängig vom Fahrzeugtyp, dauert in der Regel aber nicht länger als drei Stunden", sagt Manuela Schmidt. "Wir haben viele Tagungsgäste, da spielt das keine große Rolle", fügt sie an. Neben dem Servicegedanken ist für die Hotelmanagerin der Umweltaspekt wichtig: "Ein Beitrag für die Elektromobilität passt gut zu unserem ganzheitlichen ökologischen Konzept." "Elektroautos stoßen keine Abgase aus und entlasten damit Mensch und Umwelt von Feinstaub und von schädlichen Treibhausgasen. Mit Ökostrom betankt, fahren sie emissionsfrei", pflichtet ihr Klaus Burkhardt bei. Wer einen Beitrag leistet für den Ausbau der Elektromobilität, tue gleichzeitig auch etwas für den Klimaschutz. Übrigens, auch für Privatkunden, die sich zukünftig Elektromobil bewegen wollen, hat die ESM ein attraktives Förderprogramm im Angebot. "Die Stromtankstelle in der eigenen Garage bleibt so kein Traum". Außerdem betreibt die ESM zwei öffentliche Ladestationen in Selb und Marktredwitz und baut dieses Angebot in 2018 weiter aus. Fünf weitere Standorte in der Region sind bereits in der Entwicklung. Zusammen mit knapp 50 anderen regionalen Energieversorgern bringt die ESM den Ausbau der Infrastruktur im Ladeverbund Franken+ flächendeckendend voran. "Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf", ist Klaus Burkhardt überzeugt.