Stromleitungsverlegung mit dem Pflug

Dazu war Spezialgerät im Einsatz: Ein Kabelpflug, der den Boden anschneidet, das Kabel in den Untergrund legt und die geschlitzten Stelle sofort wieder verschließt. Im Gegensatz zu einer offenen Baugrube geht dieses Verfahren schneller und schonender für den Boden von statten. Lediglich ein Bagger fährt hinterher, um die Grasnarbe wieder zu verfestigen.

Kabelpflug in Marktredwitz/Korbersdorf im Einsatz

Pflüge wenden normalerweise Felder. Manchmal sind sie aber auch im Straßengraben unterwegs – zum Beispiel in Marktredwitz, an der Straße zwischen Korbersdorf und der Autobahnanschlussstelle Wunsiedel. Die Mission: 1.200 Meter Kabel in den Untergrund zu bringen.

Kabelpflug in Selb/Buchwald im Einsatz

Aus oben wird unten - an nur einem Tag wurden 700 Meter unterirdische Stromleitung in Selb, am Buchwald verlegt. So kann die Freileitung zurückgebaut werden, was die Versorgungssicherheit weiter steigert.