Bürgerbeteiligung am Windpark VielitzBürgerbeteiligung am Windpark Vielitz
Icon Windpark

Die Mitmach-Energiewende

Mit der Beteiligung am Windpark Vielitz gestalteten Bürgerinnen und Bürger die Energiewende in unserer Region aktiv mit.

Presseinformation vom 13. Juni 2015 - ESM Bürgerenergie 2.1 - investieren mit gutem Gewissen

Bürger können in Windpark Vielitz investieren – ESM bietet Darlehensgebern feste Laufzeit und attraktive Zinsen – Wertschöpfung kommt der Region zugute

Planung des Windparks VielitzPlanung des Windparks Vielitz

SELB/MARKTREDWITZ. "Hier weht der Wind für mein Konto!": Das können künftig Bürgerinnen und Bürger der Region in Hinblick auf den Windpark Vielitz sagen – sofern sie mitmachen. Denn seit dem 12. Juni 2015, können sie sich an der Finanzierung des Windparks beteiligen, indem sie der Energieversorgung Selb-Marktredwitz GmbH (ESM) ein Darlehen für den Ausbau in erneuerbare Energien und in zukunftsweisende Energieprojekte gewähren. Mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer festen Verzinsung von bis zu 2,1 Prozent p. a. legen sie ihr Geld nicht nur attraktiv an, sondern tun darüber hinaus Gutes: Sie stärken die regionale Wirtschaft und leisten einen Beitrag zum Klimaschutz. Die Mindesteinlage beträgt 500 Euro und steigt in 500er-Schritten bis maximal 20.000 Euro.

Bürgerbeteiligung ist der ESM ein Anliegen

"Uns ist es wichtig, dass die Bürger der Region etwas von der Energiewende haben – und nicht irgendwelche anonymen Großinvestoren", sagt Klaus Burkhardt, Geschäftsführer der ESM, "wir wollen die Energiezukunft gemeinsam mit ihnen gestalten und sie deshalb auch an den Energieprojekten beteiligen." Mit der Baugenehmigung des Windparks Vielitz, ihrem größten Einzelprojekt, treibt die ESM dieses Ziel weiter voran. Vier Windkraftanlagen werden sich im Frühsommer 2016 im Landkreis Wunsiedel für die klimaschonende Energiezukunft der Region drehen und rechnerisch rund 7.000 Haushalte mit Strom versorgen. Sie ersparen dem Klima pro Jahr 13.000 Tonnen des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid und tragen so zum Erhalt der Lebensqualität in der Region bei.

Die Bürgerenergie

Damit sich die Bürger der Region an der lokalen Energiewende beteiligen können, hat die ESM im April 2015 die Windpark Vielitz GmbH & Co. KG gegründet. Diese wird Betreiber des Windparks sein. Die ESM hat sich für eine Bürgerbeteiligung in Form von qualifizierten Nachrang-Darlehen entschieden, weil diese den Investoren viel Sicherheit bietet und deren Kapital lediglich über einen überschaubaren Zeitraum bindet.

Über die Darlehen mit dem Namen "ESM Bürgerenergie 2.1" können Bürger zur Realisierung von Energiewende-Projekten in der Region wie dem Windpark in Vielitz beitragen. "Auf diese Weise hat die Bevölkerung die Gestaltung unserer Energiezukunft selbst in der Hand und die Wertschöpfung bleibt auch hier", informiert der ESM-Chef und fügt an: "Die Investoren – also Bürger von hier – profitieren und nicht irgendwelche fernen Konzernzentralen." Bis zu 20.000 Euro kann so jeder Bürger der Region investieren: Kunden der ESM erhalten eine feste Verzinsung von jährlich 2,1 Prozent, Nichtkunden von 1,45 Prozent. "Vor allem in Zeiten niedriger Zinsen für Spareinlagen ist die Investition in lokale Projekte auch eine wirtschaftlich attraktive Alternative", erklärt Klaus Burkhardt und fügt an: "Und man kann sogar sehen, worin man sein Geld investiert."

Die ESM Bürgerenergie ist dabei verbraucherfreundlich, denn Kosten wie Agio, Verwaltungsgebühren und Provisionen entfallen. "Die Höhe der angebotenen Verzinsung des ESM-Darlehens ist im Gegensatz zu vielen anderen Beteiligungsmodellen an Windkraft- oder Solaranlagen nicht abhängig vom Ertrag der Anlage", betont der ESM-Geschäftsführer.

Planung des Windparks VielitzPlanung des Windparks Vielitz
ESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt mit ModellESM Geschäftsführer Klaus Burkhardt mit Modell

Viel Wind in Vielitz
Voraussichtlich im Frühsommer 2016 wird westlich der Autobahn A 93 im Landkreis Wunsiedel der Windpark Vielitz in Betrieb gehen. Vier Windkraftanlagen vom Typ Nordex N 117, die speziell für Standorte im Binnenland konzipiert sind, und einer Nennleistung von jeweils 2,4 Megawatt werden dort dann Strom erzeugen.
Die Menge reicht aus, um rund 7.000 Durchschnitts-
Haushalte versorgen zu können. Klaus Burkhardt freut sich über die fast planmäßige Realisierung und den großen Rückhalt von Bevölkerung und Kommunalpolitik: "Wir schaffen hier aus eigener Kraft ein komplett regionales Zukunftsprojekt", informiert er. Denn das Besondere am Windpark Vielitz im Fichtelgebirge ist auch, dass sowohl Planung als auch Entwicklung des Parks zu 100 Prozent bei der ESM lagen. "Wir wurden zwar von einigen Experten unterstützt, haben aber bewusst auf die schlüsselfertige Errichtung des Windparks durch einen externen Projektentwickler verzichtet", erklärt Klaus Burkhardt.

Energiewende miteinander gestalten
In Deutschland ist die Akzeptanz der Energiewende nach wie vor hoch. Der Anteil an Energie aus Bürgerhand steigt dabei stetig: Rund 40 Prozent des produzierten Ökostroms in Deutschland stammen aus solchen Anlagen. Für Klaus Burkhardt ist der Umbau der Energieversorgung eine der größten Herausforderungen der heutigen Gesellschaft. Er ist sich sicher: "Die Energiewende muss man gemeinsam mit den Menschen vor Ort umsetzen!" Der regionale Energieversorger investiert deshalb vermehrt in erneuerbare Energien und zukunftsweisende Energieprojekte. Beispielsweise nahm er im Dezember 2014 gemeinsam mit der STEWOG in Marktredwitz zwei hocheffiziente Blockheizkraftwerke in der Rosenstraße in Betrieb. Als vermutlich kleinstes Mieterstrommodell Deutschlands profitieren die Mieter von der zukunftsweisenden Energieproduktion in ihrem unmittelbaren Wohnumfeld.